Geschichte

                  1927                    1932         1961

"Sint-Laureinsstrand"

 

Die einheimische Bevölkerung von Westende fühlte sich damals nicht wirklich zuhause in Westende-bad, welches fast ausschließlich in der Hand französischer Touristen war.  Langzam wuchs der Gedanke, den Einheimischen einen eigenen Strand (Plage) zu geben.  Der Strand hinter dem "Marçunvin" Heim, (jetzt Calidris) wurde dann auch nach dem Schutzheiligen der Pfarrgemeinde, Sankt Laurentius, benannt.  Nun war es amtlich, dies war der Strand für die Einheimischen, welcher 1932 dann ganz offiziel in "St-Laureinsstrand" umgetauft wurde.

Saß Menschen, die sich am Strand vergenügen, auch durst bekommen, wurde der familie Levecques ziehmlich snell klar.  Sie stellte auch rasch ein kleines Zelt auf, wo sie den Erholungsbedürftigen Erfrischungen verkaufen konnten.

1927 wurde dann das kleine Zelt durch ein Holzgebäude erzetzt.  Es wird erzählt, das der Großgrundbezitzer Crombez gerade am Strand forbei kam, als die Levecques ihr kleines Häuschen anstrichen.  Der Einsatz der familie beeindruckte ihn derartig, daß er ihnen ein Stükchen Baugrund verkaufte, was sehr ungewöhnlich war, da sich der Besitzer bis dahin auch nicht von nur einem Stück seines Landes getrennt hätte. Und so ist es geblieben.

Das " Welkom " ,  1932 gebaut und 1961 wieder aufgebaut, ist immer noch das einzige Gebäude in der Badezone.  Als offiezelle Anerkennung errichtetet die Gemeinde  1955 einen Triumphbogen, und ließ in 1967 bis hierher durchziehen.  

Heute ist das “ Welkom “ zum

                Restaurant“ Bistro Guido “ geworden, und für jeden Geldbeutel und Geschmack kann man dort herrliche Tafelfreuden genießen, und, damit das so bleibt, tun wir unser allerbestes.

 

Danke für Ihren Besuch und auf Wiedersehen.